Gleich drei Mädchen kamen pünktlich zum neuen Jahr 2022 am Krankenhaus Schongau zur Welt. Die erste war die kleine Phine. Mit Unterstützung der Hebamme Christine Eder und Dr. Osama Meri wurde sie um 09:02 Uhr mit 3260 Gramm und 50 Zentimetern geboren. Bereits zwei Jahre zuvor waren ihre Eltern Nadine und Matthias bei der Geburt ihrer Tochter Nora im Krankenhaus Schongau gewesen.                                              Wenige Stunden später, um 16:11 Uhr half ebenfalls Christine Eder bei der Geburt von Fanny. Sie wog 3680 Gramm und war 52 Zentimetern groß.                                                                                                                            Mit Luna wurde Baby Nummer drei geboren. Um 22:49 Uhr freuten sich Ihre Eltern Alexandra und Alexander, ihre Tochter mit 2620 Gramm und 48 Zentimetern in den Armen zu halten.

Aber die Frauenpower hörte damit nicht auf. Drei weitere Mädchen folgten bis heute. Valerie, Philomena und Amilia. Valerie kam am 03.01.2022 um 06:05 Uhr. Am selben Tag, nur wenige Stunden später, wurde Amilia um 16:52 Uhr geboren. Einen Tag später, am 04.01.2022 um 05:27 Uhr, folgte Philomena.

Somit startet dieses Jahr geburtenstark, wie es letztes Jahr geendet hat.

„Ich bin seit 1989 auf dieser Station tätig. Seit Eröffnung der neuen Station am Krankenhaus Schongau 2015 steigen die Geburtszahlen jährlich. Bei uns herrscht ein gutes Arbeitsklima und das Team ist schon über Jahre beständig“, freut sich Kirsten von der Heide, Stationsleitung der Geburtshilflichen Station über die Entwicklung.

Die werdenden Eltern freuen sich immer über die freundlich und hell eingerichteten Zimmer sowie über die familiäre Atmosphäre. Der neue Kreissaal wurde liebevoll gestaltet, um den Frauen ein wohliges Gefühl während der Geburt zu schenken.

Dieses Jahr startete mit weiblicher Kraft. In 2021 wurden 301 Mädchen und 320 Jungen geboren.

Foto Kirsten von der Heide (links), Carolin Walter (rechts), vorne v.l.n.r. Valerie, Philomena, Amilia