„Auch Ihr Inneres braucht mal Streicheleinheiten.“


Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhold Lang | Chefarzt

LUNGE

khws_web medizin_logo AbisZ 65

 

Die Lunge sorgt für die wichtige Atemfunktion im menschlichen Körper. Durch Feinstaub und Nikotin kann die Lunge jedoch belastet werden und mitunter sogar schwere Krankheiten entwickeln. Auch Bakterien und Viren bedrohen die Funktion der Lunge. Spezielle Atemübungen und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme sind hingegen förderlich für eine starke und gesunde Lunge.

Unser Ratgeber zeigt, wie die genaue Funktion der Lunge aussieht und welche akuten und chronischen Krankheiten der Lunge vergleichsweise häufig vorkommen. Zudem verrät er, wie das Organ langfristig gesund bleiben kann.

 

Inhaltsverzeichnis:

 

Was ist die Lunge? 

 

Die Lunge liegt von den Rippen des Brustkorbs geschützt in der Brusthöhle - ebenso wie das menschliche Herz. Die wichtigste Funktion der Lunge ist die Sicherstellung der Atmung und die Bereitstellung von Sauerstoff im menschlichen Körper. Sauerstoff strömt mit jedem Atemzug durch die Luftröhre bis in die so genannten Lungenbläschen. Diese befinden sich in den Bronchialzweigen und werden von Blutgefäßen umgeben. Rund 300 Millionen dieser Lungenbläschen sind in einer gesunden Lunge enthalten.

Da die Lunge selbst über keine Muskulatur verfügt, bedarf sie der Funktion der Rippenmuskeln und des Zwerchfells. Der Brustkorb weitet sich, wenn ein Mensch einatmet, und zieht sich beim Ausatmen wieder zusammen. Während des Einatmens gelangt die Luft über den Mund oder die Nase, den Rachen und den Kehlkopf schließlich in die Luftröhre. Während des Ausatmens gelangt Kohlendioxid in die Umgebungsluft - daher wird von einem „Gasaustausch“ der Lunge gesprochen. Über das Blut wird der Sauerstoff im Körper verteilt. Kohlendioxid ist das Abfallprodukt des Ausatmens.

Gut zu wissen: Obwohl die Atmung für den Menschen weitestgehend unbewusst stattfindet, wird sie vom zentralen Nervensystem des Körpers gesteuert.

 

Erfahren Sie mehr.

Weitere Videos auf unserem Krankenhaus Kanal:

YouTube >

 

Aufbau der Lunge

 

Die Lunge setzt sich aus dem linken und rechten Lungenflügel zusammen, die wiederum in einzelne Lungenlappen unterteilt sind. Auch die Lungenlappen werden noch einmal in einzelne Segmente aufgegliedert. Innerhalb der Lungensegmente gibt es immer kleinere Äste bis zu den Millionen Lungenbläschen. In diesen Lungenbläschen findet der schon angesprochene "Gasaustausch" statt. So wird der Sauerstoff aus der eingeatmeten Umgebungsluft hier im Blut aufgenommen und Kohlendioxid wieder ausgestoßen.

 

Fun Fact: Optisch ähnelt der Lungenaufbau einem auf dem Kopf befindlichen Baum mit unzähligen Ästen, die sich immer feiner abzweigen.

 

Funktion der Lunge


Durch die Zufügung des Sauerstoffs im Blut erreicht dieser den gesamten Körper. Wer an einer eingeschränkten Funktion der Lunge leidet, wird sich sofort weniger leistungsfähig fühlen und Symptome wie Atemnot haben.

Die gesunde Funktion der Lunge sieht eine Atmung von rund 15 Atemzügen pro Minute vor, wenn sich der Körper in einer ruhigen Position befindet. Bei Anstrengung wird häufiger und intensiver ein- und ausgeatmet. Dies ist ein natürlicher Prozess, der dafür sorgt, dass mehr Sauerstoff im Blut ankommen kann. Wer sich über seine Lungenfunktion unsicher ist, kann diese durch Atemtests überprüfen (lassen).

 

Typische Krankheiten der Lunge

 

Wie alle Organe des menschlichen Körpers wird auch die Lunge mitunter von Krankheiten bedroht. Nicht alle verursachen in der Lunge Schmerzen, sondern verlaufen im Gegenteil häufig symptomlos oder haben nur unspezifische Symptome, die für verschiedene Krankheitsbilder stehen können. Daher ist es sehr schwierig, einige der Lungenkrankheiten eindeutig zu erkennen.

 

 

 

Die Klinik für Innere Medizin Schongau bietet das gesamte Spektrum internistischer Behandlungen an. Arbeitsschwerpunkte sind die Therapie von Erkrankungen des Verdauungstrakts (Gastroenterologie) und der Leber, des Kreislaufsystems (Kardiologie) sowie die Behandlung und Betreuung von Schlaganfallpatienten in der Schlaganfalleinheit. Zudem ist unser Team spezialisiert auf internistische Intensivmedizin und Lungenerkrankungen (Pneumologie).

Lebensbedrohlich erkrankte Patienten betreut das Team unter Leitung von Chefarzt Dr. Jochen Dresel gemeinsam mit der Klinik für Anästhesiologie auf der mit modernster Technik ausgestatteten Intensivstation.

Neben dem Anspruch, immer die höchste medizinische Qualität zu garantieren, legen die Ärzte und Pflegekräfte großen Wert auf einen persönlichen Umgang mit den Patienten. Denn die langjährige Erfahrung zeigt, wie wichtig und heilungsfördernd ein enges, vertrauensvolles Verhältnis zwischen medizinischem Personal und Patient ist.

Ein gutes Beispiel, dass der Patient wirklich im Mittelpunkt steht, ist das Schongauer Bauchzentrum. Hier arbeiten Internisten mit den Spezialisten der Viszeralchirurgie zusammen, um die beste Behandlung im Sinne des Patienten zu ermöglichen.



zur Inneren Medizin SOG >

 

 

 

Dr_Jochen_Dresel_IMG_1232

 

Dr. Jochen Dresel

Chefarzt |Innere Medizin Schongau

 

zum Chefarztprofil >

 

Risiken für die Lunge

 

Lungenfeind Nummer 1 ist der Zigarettenrauch bzw. die Partikel darin. Um die Lunge vor Schmerzen und Krankheiten zu bewahren, sollte der Nikotinkonsum daher eingeschränkt oder gänzlich auf Zigaretten verzichtet werden. Vor allem die Krankheit COPD ist eine häufige Folge von vermehrtem Rauchen, doch auch Lungenkrebs kann durch Nikotin gefördert werden. Die schädlichen Partikel des Zigarettenrauchs können dafür sorgen, dass die Selbstreinigung der Lunge leidet oder gänzlich versagt. Ähnliche Effekte werden durch Feinstaub im Straßenverkehr angenommen. Wer an einer stark befahrenen Straße lebt oder arbeitet, sollte entsprechende Schutzmaßnahmen für die Lunge ergreifen.

Was viele Menschen nicht wissen: Sogar eine mangelhafte Mundhygiene kann die Funktion der Lunge beeinträchtigen. Sie ebnet nämlich den Weg für Entzündungen in der Mundhöhle, die sich gerade bei immunschwachen Personen weiter ausbreiten kann. So führen Zahnentzündungen schneller als gedacht zu der mitunter gefährlichen Lungenentzündung.

 

HABEN SIE PROBLEME MIT Ihrer Lunge?

Einen Beratungstermine  können Sie direkt auf der Seite unserer Fachklinik vereinbaren:

 

zur Inneren Medizin SOG >

 

Lungengesundheit fördern

 

Um die für die Lunge wichtige Funktion zu erhalten, sind spezielle Kräftigungsübungen - gerade für Menschen mit Asthma - empfehlenswert. In Sportkursen lernen die betroffenen Personen, wie sie ihre Lunge durch Dehnübungen stärken und das Abhusten während eines Asthmaanfalls erleichtert werden kann.

Zusätzlich helfen Entspannungsübungen bei der Stärkung der Lunge. Sie bilden ein wichtiges Pendant zu den Dehn- und Kräftigungsübungen von Asthma-Patienten und können das Zwerchfell lockern. Auch Panikattacken würden bei vielen Menschen ein Engegefühl in der Brust auslösen und zu Atemnot führen. Um Angst und Panik und die dadurch bedingten, körperlichen Symptome zu vermeiden, sind Maßnahmen zur Entspannung wie Yoga, Autogenes Training oder die Progressive Muskelentspannung ratsam.


Zusatztipp:
Wer gelegentlich zu seinem Lieblingssong laut mitsingt, trainiert gleichzeitig mehrere Aspekte des Körpers. Einerseits wird die Bauchmuskulatur gestärkt, andererseits profitiert das Herz-Kreislauf-System. Wer mindestens eine halbe Stunde trällert, soll zudem Glückshormone im Gehirn freisetzen. Und ein bisschen Glück kann doch jeder gebrauchen, oder?

 

 

Fakten-Check: Die Lunge im Überblick

  • Die Lunge ist das wichtige Organ für die Atmung und Sauerstoffzufuhr im Körper
  • Sie setzt sich aus zwei Lungenflügeln zusammen und liegt geschützt im Brustkorb
  • Typische Krankheiten der Lunge sind COPD, die Lungenfibrose, Asthma, die Lungenentzündung, die Bronchitis und Lungenkrebs
  • Risikofaktoren, die die Funktion der Lunge bedrohen können, sind unter anderem Zigarettenrauch, Feinstaub im Straßenverkehr und verschiedene bakterielle Erreger
  • Positiv für die Lungengesundheit zeigen sich Kräftigungs- und Entspannungsübungen sowie genug Flüssigkeit und eine gesunde Ernährung