19 Schülerinnen und 3 Schüler haben im September erfolgreich ihre staatliche Prüfung an der Berufsfachschule für Gesundheits-und Krankenpflege am Schongauer Krankenhaus abgelegt. Die Schülerinnen und Schüler wurden schriftlich, mündlich sowie praktisch geprüft. Der Gesamtnotenschnitt, welcher sich aus den drei Prüfungen zusammensetzt, liegt 2021 bei 2,64.

Schulleiter Bernhard Bölt und Klassenleitung Julia Heimrich freuen sich gemeinsam: Sieben Schülerinnen und Schüler erhalten den bayrischen Staatspreis für herausragende Leistungen im Jahresfortgang: Ronja Nieberle (1,0), Lilian Stich, Julia Wanner (1,14), Agnes Kotz, Diana Massow, Selina Meissner (1,29) und Muhumed Hashi Siciid (1,43). Die vier besten Prüfungsergebnisse im Examen erreichten Ronja Nieberle, Lilian Stich, Agnes Kotz und Moritz Weyrich mit einem gemeinsamen Durchschnitt von 1,66.

Geschäftsführer Thomas Lippmann betonte den großen Wert der Pflege in der Gesellschaft. Den frisch Examinierten rief er zu: “Mir ist wichtig, dass es Ihnen allen gut geht. Wir sind wie eine große Familie, wo jeder auf jeden schaut. Und so können wir denn auch in unserem Landkreis die Patienten gut versorgen.“

In einer der aktuellen Situation angepassten Zeugnisaussage konnte Bernhard Bölt seinen Schülerinnen und Schülern noch wichtige Worte für die Zukunft mit auf den Weg geben. So appellierte er: „Ihr seid ab jetzt keine Schüler mehr, sondern ihr gehört jetzt zu den Profis. Die Patientinnen und Patienten  sowie deren Angehörige, aber auch eure Kolleginnen und Kollegen verlassen sich auf euch.“

Erfreulich für die Krankenhaus GmbH: 14 Schülerinnen und Schüler können in die Krankenhäusern Schongau und Weilheim übernommen werden.